Sonntag, 14 Juli 2019 19:30

TSV Peiting - JT Eltmann/Höchberg

geschrieben von

Am vergangenen Samstag hatten die Peitinger Kämpfer ihren letzten Kampftag der diesjährigen Saison. Die Begegnung fand im Rahmen des zum zweiten Mal ausgerichteten Ligafinales in Abensberg statt. Insgesamt 18 Mannschaften aus den bayerischen Ligen fanden sich hierzu in der Abensberger Judohalle ein. Eine rundum gelungene Veranstaltung und großartige Werbung für den bayrischen Judosport.

Die Peitinger waren hoch motiviert die durchwachsene Saison noch mit einem Sieg abzuschließen.

+90kg

Los ging es mit Felix Ditschek im Schwergewicht, der leider angeschlagen in die Partie ging.  Unglücklicherweise stürzte er bei einem Wurfansatz auch noch auf seinen bereits verletzten Ellenbogen und musste aufgeben.

Max Kuchelbauer, der dieses Jahr seine erste Saison bestritt, musste den zweiten Punkt im Schwergewicht ebenfalls abgeben.

 -90kg

Andreas Neureuther hatte es dann mit einem Bundeliga-erfahrenem Kämpfer zu tun. Trotz engagiertem Griffkampf musste er sich nach einer knappen Minute geschlagen geben.

Sebastian Schmieder erlöste die Peitinger endlich und holte vorzeitig den ersten Sieg.

-66kg

Aufgrund eines fehlenden Leichtgewichts, ging ein Punkt kampflos an den Gegner.

Matthias Kerler glich die Bilanz aber wieder aus. Nach einer kleinen Wertung für einen Fußwurf, konnte er den Vorsprung über die Zeit bringen.

-81kg

Philipp Braun machte den Angang bis 81kg. Leider wurde er von seine Gegner mit einem Schulterwurf überrascht.

Sebastian Harter, gewohnt stark mit den Füßen, holte sich mit einem Fußfeger den vorzeitigen Sieg.

-73kg

Einen über weite Strecken ausgeglichenen Kampf zeigte Tareq Jamal. Leider reichte es gegen seinen starken Gegner nicht ganz.

Andreas Will ließ seinem Gegner keine Chance und holte den Punkt zum 4:6 Pausenstand.

+90kg

Max Kuchelbauer startete den zweiten Durchgang. Beinahe hätte seinen Kontrahenten mit einem Konter überrascht. Der Schwung reichte allerdings nicht ganz und so landete er selbst auf dem Rücken.

Sebastian Schmieder rückte im zweiten Durchgang für den verletzten Felix Ditschek ins Schwergewicht auf. Er machte seine Sache sehr gut und holte trotz Gewichtsnachteil den Sieg.

-90 kg

Christian Hermann musste trotz angeschlagenem Handgelenk auf die Matte. Für ihn war nicht viel zu holen. Wenigstens hielt das Handgelenk.

Andreas Neureuther machte die Niederlage aus Runde eins wieder wett. Ein technisch schöner Schulterwurf brachte den vorzeitigen Sieg.

-66kg

Matthias Kerler lieferte auch in seinem zweiten Kampf eine starke Vorstellung ab. Gegen einen wild agierenden Gegner behielt er die Ruhe und den Überblick. Eine halbe Minute vor Schluss holte er sich verdient den zweiten Sieg.

Der zweite Kampf ging kampflos an JT Eltmann/Höchberg.

-81kg

Philipp Braun brachte die Peitinger mit einem Sieg durch Schulterwurf zum 8:9 wieder in Stellung.

Ganz bitter aus Peitinger Sicht war dann der Ausgang von Sebastian Harters Kampf. Der Peitinger legte seinen Gegner mit vollem Schwung auf die Matte. Eigentlich ein klarer Ippon. Aus Sicht der Kampfrichter aber scheinbar nicht und sie gaben ihm nur eine kleine Wertung. Sein Gegner nutzte die Chance und holte mit einem Schulterwurf den vorzeitigen Sieg.

-73kg

Tareq Jamal hielt die Peitinger noch im Rennen um ein Unentschieden. Flink übernahm er eine Aktion seines Gegners im Boden und holte sich den Sieg durch Haltegriff.

Nun ging es im letzten Kampf um Unentschieden oder Niederlage. Andreas Will ging zunächst in Führung, allerdings konnte sein Gegner kurz darauf ausgleichen. In dem Duell auf Augenhöhe blieb Andreas leider nur zweiter Sieger.

So stand es am Ende 11:9 für JT Eltmann/Höchberg. Für Peiting wäre, wie schon so oft in dieser Saison, mehr drin gewesen. Jetzt heißt es für so einige auskurieren und mit neuem Mut in die nächste Saison starten.

Gelesen 286 mal