Sonntag, 10 März 2019 11:26

Kein Auftakt nach Maß

geschrieben von

Am 23.02.2019 fand der erste Bayernliga Heimkampf der Peitinger Herrenmannschaft statt.

Der Auftaktgegner war die zweite Mannschaft des TV Erlangen. Die Erlanger waren mit großer Truppe angereist und hatten auch einige Kämpfer ihrer Bundesligamannschaft mit dabei.

Auf Peitinger Seite fehlten leider einige Kämpfer. Verletzungsbedingt standen Simon Häuserer und Tarek Jamal  leider nicht zur Verfügung. Mit Dominik Boger, der beruflich gebunden war, fehlte ein weiterer Punktelieferant.

Kurioserweise fand die Begegnung ohne Kampfrichter statt. Aufgrund der Terminverschiebung des Kampftages gab es scheinbar einen Planungsfehler beim BJV.

Nichtsdestotrotz einigten sich die beiden Mannschaften darauf, den Kampftag trotzdem durchzuführen. Beide Mannschaften stellten einen eigenen „Kampfrichter“, die ihren Job zur Zufriedenheit aller hervorragend machten und einen fairen Kampftag garantierten.

-66kg

Matthias Kerler eröffnete für die Peitinger und es ging gut los. In einem anstrengenden Kampf blieb Matthias souverän und holte schließlich den ersten Punkt.

Rami Pangerl, der nach einer schweren Rückenverletzung nach einem zum ersten Mal wieder auf der Matte stand, machte sprichwörtlich kurzen Prozess mit seinem Kontrahenten. Nach gerade einmal zwei Sekunden und einem blitzsauberen Fußfeger stand es 2:0 für Peiting.

-73kg

Den ersten Kampf - 73kg mussten die Peitinger leider unbesetzt abgeben.

In der zweiten Begegnung -73 kg hatte Andi Will einen harten Brocken vor sich. Nach circa zweieinhalb Minuten musste er sich leider gegen den Bundesliga-erfahrenen Erlanger im Haltegriff geschlagen geben.

-81kg

Leider holten die Peitinger auch bis 81 kg keinen Punkt. Zuerst verlor Philipp Braun in der Verlängerung durch Haltegriff, anschließend flog Sebastian Harter nach etwa einer Minute auf Punkt.

-90kg

Sebastian Schmieder zeigte einen großartigen Kampf gegen den amtierenden U-30 Weltmeister bei den Senioren. Leider reichte es nicht ganz für ihn, nachdem er mit einem schöne Schulterwurf ausgeglichen hatte. Auch Andi Neureuther musste sich mit zwei Wazaris gegen einen Bundesliga Recken geschlagen geben.

+90 kg

Da Roman Schmied noch immer verletzt ist und auch die beiden anderen Schwergewichtler verhindert waren, kehrte Marius Skopal wieder auf die Matte zurück. Leider musste auch er nach einem beherzten Kampf als Verlierer von der Matte.

Felix Ditschek holte im letzten Kampf der Runde eins zumindest den Anschlusspunkt zum 3:7 Pausenstand.

-66kg

Leider konnten die Leichtgewichtler nicht an ihren Erfolg der ersten Runde anknüpfen.

Matthias Kerler landete bei einem Konterversuch selbst auf dem Rücken. Rami Pangerl zeigte einen guten Kampf und ging auch ihn Führung, allerdings verletzte er sich wieder am Rücken und konnte nicht mehr weiterkämpfen.

-73kg

Der erste Punkt ging wie schon in Runde eins kampflos an die Erlanger.

Andi Will, der sonst eigentlich ein Kandidat für zwei Siege ist, musste sich leider auch im zweiten Kampf geschlagen geben. Er konnte einen frühen Rückstand leider nicht mehr aufholen.

-81kg

Auch für Philipp Braun war kein Sieg in Runde zwei zu holen. Dafür holte Sebastian Harter den ersten Sieg in Runde zwei für die Peitinger. Nachdem er anfangs zurücklag konterte er seinen Gegner mit einer schönen Fußtechnik aus.

-90kg

im Halbschwergewicht sprangen leider auch keine Punkte mehr für Peiting raus. Obwohl sowohl Christian Hermann, als auch Sebastian Schmieder bei weitem nicht chancenlos waren. Christian Hermann musste sich erst in der Verlängerung geschlagen geben und Sebastian Schmieders Wurf reichte leider nur für eine kleine Wertung. Pech für die Peitinger.

+90kg

Andi Neureuther trat im zweiten Durchgang im Schwergewicht an und heizte seinem Gegner ordentlich ein. Eine halbe Minute vor Ende der regulären Kampfzeit konnte er sein Gegenüber trotz ca. 15kg Gewichtsnachteil auf die Matte legen.

Felix Ditschek betrieb noch ein wenig Ergebnisverschönerung und holte mit einem schönen Fußwurf den Abschlusspunkt zum 6:14.

Gelesen 450 mal